fbpx

Achtsamkeit & MBSR

MBSR-Kurs in Wien: Weniger Stress und mehr Wohlbefinden durch Achtsamkeit und Meditation

Ab 29. September: MBSR 8-Wochen-Kurs

Sie wollen Stress und anderen Belastungen wirksam begegnen?
Sie wollen Ihr Wohlbefinden und ihre Lebensfreude steigern?
Sie wollen Schmerzen oder andere Beschwerden lindern?
Sie wollen sich und anderen aufmerksamer und ausgeglichener begegnen?

Achtsamkeit bedeutet, sich dem gegenwärtigen Moment wach und aufmerksam zuzuwenden. Wenn wir uns und der Welt mit einer Haltung der freundlichen Präsenz begegnen, ohne uns automatisch in Erinnerungen, Bewertungen, Sorgen und Pläne zu verstricken, vergrößern wir unseren Spielraum. Wir nehmen unser Leben in all seiner Vielfalt wahr und können Herausforderungen mit Geistesgegenwart, Gleichmut und entspannter Wachheit annehmen. Wir reagieren nicht mehr wie fremdgesteuert, sondern sind in der Lage, absichtsvoll und bewusst zu handeln.

Man kann das ja fast nicht mehr sagen, weil es so schrecklich abgedroschen klingt, aber eine ernsthafte Achtsamkeitspraxis ist für mich das Werkzeug, mit dem ich glaube, alles in meinem Leben ein bisschen besser machen zu können.

Judith Holofernes

Gesund durch Meditation

Vor mehr als vierzig Jahren hat der Molekularbiologe Jon Kabat-Zinn das MBSR-Programm (Mindfulness Based Stress Reduction, Stressbewältigung durch Achtsamkeit) entwickelt, um zunächst vor allem Schmerzpatient*innen, in der Folge aber auch bei vielen (vor allem psychosomatischen) Erkrankungen Erleichterung zu verschaffen. Er fügte dafür Elemente aus der buddhistischen Meditationspraxis, dem Yoga und modernen neurobiologischen Erkenntnissen zusammen, die vor allem auf der relativ neuen Entdeckung der Neuroplastizität beruhen: Wenn wir unsere Nervenverbindungen regelmäßig trainieren, kann das unheilsame Strukturen auflösen und unsere Art der Wahrnehmung und des Umgangs mit Herausforderungen positiv verändern.

Gemeinsam mit anderen entwickelte Kabat-Zinn ein achtwöchiges Kursprogramm, dessen Wirkung mittlerweile durch zahlreiche Studien belegt ist, etwa bei

  • allen Formen von beruflichem oder privatem Stress
  • Konzentrationsschwäche
  • Ängsten, Nervosität und Schlafstörungen
  • chronischen und akuten Schmerzen
  • Burnout Syndrom
  • Hauterkrankungen, Bluthochdruck, Magenproblemen u.a.

Vor allem erhöht MBSR das allgemeine Wohlbefinden, Ausgeglichenheit und Lebensfreude, stärkt nachgewiesenermaßen das Immunsystem und hilft, besser mit belastenden Emotionen wie Trauer, Ärger, Einsamkeit usw. umzugehen.

Nicht geeignet ist MBSR für Menschen mit psychischen Erkrankungen wie akuter Depression, posttraumatischer Belastungsstörung und Schizophrenie bzw. bei Alkohol- oder Drogenmissbrauch. MBSR ist keine Entspannungsmethode – auch wenn Entspannung eine positive Begleiterscheinung sein kann – und ersetzt weder Psychotherapie noch ärztliche Behandlung, kann diese aber sinnvoll ergänzen. Und der Kurs ist nur dann wirksam, wenn Sie regelmäßig zuhause üben.

Kursablauf

Der MBSR-Kurs besteht auch acht wöchentlichen Sitzungen mit je rund 2,5 Stunden sowie einem sechsstündigen „Tag der Stille“ nach der 6. Kurseinheit. Die Einheiten bestehen hauptsächlich aus angeleiteten Achtsamkeitsübungen:

  • Bodyscan im Liegen
  • Sitz- und Gehmeditation
  • Achtsame Bewegungsübungen aus dem Yoga

Dazu gibt es Kurzvorträge zu Themen wie dem Umgang mit Stress und anderen körperlichen und emotionalen Belastungen, Kommunikation und Selbstfürsorge sowie die Reflexion persönlicher Erfahrungen und Herausforderungen. Zudem ist es essenziell, während der Kursdauer zuhause täglich eine Stunde für die Praxis von Achtsamkeitsübungen zu reservieren.

Weitere Infos

Achtsam leben Umfangreiche Infosammlung zum Thema Mindfulness

Jon-Kabat Zinn: Gesund durch Meditation, Knaur 2019

Arte-Doku: Die Heilsame Kraft der Meditation
Interview mit Jon Kabat-Zinn: Achtsamkeit – die neue Glücksformel?