und argentinien erst!

von montevideo fuhren wir autostop an einen relativ ueberfluessigen ort am meer. ich frug den freundlichen chauffeur, warum die uruguayos denn die argentinier nicht moegen. „gibts irgendwen, der die argentinier mag?“ frug der. ja!!! ich!!! die argentinier sind super! die haben eine superhauptstadt mit tollen cafés und tollen friedhoefen, und sie haben hier oben im norden gruene und hellbraune landstriche auf ueber dreitausendmeter hoehe mit lamas und pferden drauf und indios die diese so pfleglich hueten dass es in bolivien (wo ich noch nie war aber hinwill) nicht idyllischer sein koennte. und schnee auf den bergen. echten schnee! que saudades!!!

Grosse Grössen

Das sympathische und auch politisch engagierte, auf Südamerika spezialisierte Reisebüro Viventura liefert in seinem Weblog immer wieder Infos, die man sonst nirgends zu lesen kriegt, zum Beispiel diese:

Ab kommendem südamerikanischen Frühjahr werden Kleidergeschäfte in der Provinz Buenos Aires per Gesetz dazu verpflichtet auch eine Auswahl an großen Kleidergrößen anzubieten. Dieses „Gesetz der Größen“ gilt bisher nur für die Bekleidung Jugendlicher und soll dazu beitragen Essstörungen und den übermäßigen Schlankheitswahn zu bekämpfen. Geschäften die sich nicht an die Vorschriften halten drohen Geldstrafen oder sogar die Schließung.